Rangertour im Nationalpark Eifel

Im Nationalpark Eifel kann man mehrere spannende Rangertouren unternehmen. Für gleichsam natur- und geschichtlich Interessierte bietet sich die Sonntagstour ab Vogelsang IP (IP=Internationaler Platz), einer ehemaligen NS-Ordensburg, zur heutigen Wüstung Wollseifen an. Treffpunkt für die Wanderung ist um 13.00 Uhr am “Rangerhut”.

vogelsang am urftsee

Blick über die Gebäude von Vogelsang IP zum Urftsee.

Auf der gut 6 km langen Tour, die auch trotz einiger Steigungen gut für Familien mit Kleinkindern geeignet ist, erfährt man so einiges über das Konzept des Nationalparks, die verschiedenen Baum- und Holzarten, die Tierwelt (z.B. Rotmilan, Neuntöter, Rotwild und Hirsche) sowie das historische Wollseifen, dass in der Zeit von 1946 bis 2005 Teil eines Truppenübungsplatzes war und leider dabei auch entsprechend zerstört wurde.

nationalpark eifel graslandschaft

Weite Landschaft nahe Wollseifen im Nationalpark Eifel.

Die Wanderetappen bieten ausreichend Pausen und Zeit für Informationen zur Dreiborner Hochfläche, den umliegenden Wäldern und den ökologischen Besonderheiten der umgebenden Natur.

rangertour

Auf der Rangertour von Vogelsang nach Wollseifen erklärt der Ranger Tier- und Pflanzenarten und gibt geschichtliche Fakten zu den Orten der Wanderung.

Die Bewohner des damals ca. 500 Menschen umfassenden Eifeldorfes Wollseifen wurden 1946 von den Briten aufgefordert ihr Dorf innerhalb von drei Wochen zu räumen und mussten ab dann in den Nachbarorten unterkommen.

kirche wollseifen

Die ehemalige Kirche St. Rochus auf dem einstigen Truppenübungsplatz Vogelsang, ist eines der wenigen Gebäude von Wollseifen, die restauriert wurden.

Der idyllische Ort wurde darauf trotz aller Proteste der Wollseifener zum Sperrgebiet erklärt und Teil des später von den belgischen Truppen verwalteten Truppenübungsplatzes Vogelsang. Von der Militärverwaltung wurden später noch einige Übungshäuser hinzu gebaut, um den Häuserkampf für Nato-Einsätze zu trainieren.

ehemalige schule wollseifen

Die ehemalige Schule des einstigen Dorfes Wollseifen auf der Dreiborner Hochfläche.

In der ehemaligen Schule des Ortes kann man anhand von Fotos und Infotafeln mehr über den Ort sowie seine Geschichte mit seiner mahnenden Tragik erfahren. Nach der Besichtigung geht es zurück zur Vogelsang IP, durch die heute wieder so friedlich der Natur überlassene Eifellandschaft. Die Wanderung ist wirklich hochinteressant und absolut zu empfehlen!