Archiv des Autors: nordeifel

nordeifel

Über nordeifel

Immer wieder gerne auf Entdeckungstour in der schönen Nordeifel.

Spaziergang von Aachen ins niederländische Vaals

Am Sonntag sind wir von der Kaiserstadt Aachen einmal rüber ins niederländische Vaals spaziert. Hier passiert man die Grenze wirklich mit einem Schritt, das eine Haus ist noch Deutschland, das nächste gehört bereits zu den Niederlanden.

Immer wieder interessant, wie schnell mit einem Schritt die Atmosphäre wechselt und man auf typische holländische Häuser trifft, die so auch 2 h weitere Autofahrt an der Küste anzutreffen wären. Es ist wirklich kurios und eine kurze Reise in ein anderes Land mit eigener Sprache, Schildern und Zeitungen etc.

grenzschild niederlande

Grenzschild zwischen Aachen (Vaalserquartier) und Vaals in den Niederlanden.

st. paulus kirche

Die St. Paulus Kerk in Vaals, unweit der deutschen Grenze.

de kopermolen in vaals

De Kopermolen (Kupferhof; auf Deutsch eigentlich Kupfermühle) aus dem 16. Jahrhundert in Vaals.

gemeindehaus

Das Gemeindehaus der Grenzstadt Vaals.

modernes vaals

Moderner Platz mit Brunnen in Vaals.

Goldener Herbsttag am Rursee

Am 15. Oktober 2017 unternahmen wir eine schöne Panorama-Wanderung rund um den Rursee.

Start war am Aussichtspunkt “Schöne Aussicht” bei Nideggen-Schmidt, dann ging es durch den bunten Herbstwald nach Schwammenauel, von dort mit dem Schiff “Aachen” der Rurseeflotte nach Eschauel und dann zurück zum Parkplatz. Insgesamt ca. 7 km.

Der Tag war einer der wärmsten Oktobertage der letzten Jahrzehnte und die Ufer mit dem glitzernden Wasser des Rursees wirkten eher wie Adriabuchten am Mittelmeer.

Ein wunderschöner Tag und ein erholsamer Kurzurlaub in der Nordeifel!

rursee

Der perfekte Blick über den Rursee von der “Schönen Aussicht” nahe Nideggen-Schmidt.

segelboote rursee

Segelboote am Rursee bei traumhaftem Herbstwetter.

rursee wie am mittelmeer

Rurseeufer: Das könnte auch am Mittelmeer sein.

rurseeflotte im herbst

Die Rurseeflotte fährt hier gerade von Eschauel zum Kermeterufer.

herbstfarben am rursee

Blick in die herbstlich “bemalten” Laubbäume.

Impressionen aus der Nordeifel vom September und Oktober 2017

Hier einige Nordeifel-Impressionen vom September und Oktober 2017 aus unseren Wanderungen um Nideggen-Brück, um Euskirchen-Roitzheim und einen Regenbogen von der Steinbachtalsperre:

 

landschaft nideggen

Offene Landschaft vor Eifelerhebungen in Nideggen-Brück.

 

rur bei brueck

Die Rur beim idyllischen Ort Nideggen-Brück.

 

kirche roitzheim

Die Kirche St. Stephanus von Roitzheim.

 

erft bei roitzheim

Die Erft zwischen Roitzheim und Stotzheim.

 

eichhoernchen

Fideles Eichhörnchen im Grünen an der Erft.

 

regenbogen steinbachtalsperre

Regenbogen über der Staumauer an der Steinbachtalsperre.

 

Tag des Offenen Denkmals 2017

Am 10. September 2017 wurde am Tag des Offenen Denkmals auch in Euskirchen einiges gezeigt. Ich begab mich auf die Spuren meines Heimatortes Flamersheim und erfuhr so einiges über den Urteilsstein und das alte Dinghaus im Ort.

burg flamersheim am tag des offenen denkmals

Die Burg Flamersheim am Tag des Offenen Denkmals.

Außerdem kam man einmal etwas näher an die Burg Flamersheim und deren gepflegte Grünanlage heran und konnte etwas mehr über die Hintergründe der Anlage erfahren.

Eine Teilnahme an dieser interessanten Veranstaltung, die seit 1993 bundesweit jedes Jahr am zweiten Sonntag im September angeboten wird, kann man nur jedem empfehlen. Man erfährt so einiges über die eigene Heimat und deren Geschichte!

 

Größte Kürbis-Schau von NRW auf dem Krewelshof

Die Nordeifel wird immer attraktiver. Und so ergeben sich in den letzten Jahren immer mehr interessante Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in der Region.

Eine relativ neue Sehenswürdigkeit ist der Krewelshof Eifel in Mechernich-Obergartzem (direkt an der B266), der nicht nur eigene Hofprodukte und Naturprodukte aus der Region verkauft, sondern auch ein Bauernhof-Café, ein Maislabyrinth und seit 3. September 2017 (bis 5. November 2017) nun die landesweit größte Kürbis-Schau präsentiert.

kuerbis-schau

Dieser Zweierbob ist eine von elf Kürbis-Sportskulpturen auf dem Krewelshof.

Der Krewelshof, der von Familie Bieger betrieben wird, hat damit ein weiteres Highlight zu bieten, dass man unbedingt einmal besuchen sollte. Gerade in Zeiten verstopfter Autobahnen ist es doch besonders für die Einheimischen schön, wenn man auch einmal vor Ort solche nicht alltäglichen Attraktionen geboten bekommt.

skispringer aus kuerbissen erstellt

Ebenfalls vertreten ist das Skispringen.

Und diese Ausstellung hat es in sich: 90.000 Kürbisse unterschiedlicher Sorten wurden künstlerisch am Krewelshofer See zu großen Sportlerfiguren zusammengestellt. Dargestellte Sportarten sind unter anderem Reiten, Boxen, Basketball, Schwimmen, Skispringen und Fußball. Die Arbeit die dahintersteckt sollte man nicht unterschätzen: Kim Bieger hat sich mit 30 Helferinnen und Helfern in den letzten vier Wochen bei der Erstellung der Skulpturen ziemlich reingehangen, um die pünktliche Eröffnung der Ausstellung am elterlichen Familienbetrieb zu gewährleisten.

Aber ich möchte nicht zuviel verraten. Ich muss gestehen, dass ich weder Kunst- noch Kürbisskenner bin, aber was man aus diesen Naturprodukt herstellen kann, ist ziemlich verblüffend. Und neben den erstaunlichen Figuren bietet der Krewelshof sogar Kürbissekt, Kürbisschorle (lecker!) oder geröstete Kürbiskerne an, ebenso kann man zahlreiche bunte Kürbisse bestauen und kaufen.

Und Lust auf Halloween macht das ganze sowieso. Mehr Informationen zum Krewelshof und zur Kürbis-Schau auf : Familienbauernhof Krewelshof

Öffnungszeiten der Kürbis-Schau sind täglich vom 03.09. bis 05.11.2017

Montag bis Donnerstag:
Kürbisausstellung 9:00 – 18:30 Uhr – letzter Einlass 17:30 Uhr
Café 9:00 – 18:30 Uhr

Freitags bis Sonntag:
Kürbisausstellung 9:00 – 20:00 Uhr – letzter Einlass 19:00 Uhr
Café 9:00 – 20:00 Uhr

Eintrittspreise
Ab 3 Jahre: 5 EUR – inkl. 1 Kostprobe 0,1l Kürbisschorle
Familienkarte
(2 Erw. & 2 Ki. ab 3 J.): 17 EUR – inkl. 1 Kostprobe 0,1l Kürbissekt

Weitere Termine im September:
23.09.2017 Kürbis-Regatta (Wettpaddeln in Riesenkürbissen) auf dem Krewelshofer See
24.09.2017 Kürbisfest (mit Besuch der Kürbiskönigin und viel Spaß für Jung und Alt)

Rangertour im Nationalpark Eifel

Im Nationalpark Eifel kann man mehrere spannende Rangertouren unternehmen. Für gleichsam natur- und geschichtlich Interessierte bietet sich die Sonntagstour ab Vogelsang IP (IP=Internationaler Platz), einer ehemaligen NS-Ordensburg, zur heutigen Wüstung Wollseifen an. Treffpunkt für die Wanderung ist um 13.00 Uhr am “Rangerhut”.

vogelsang am urftsee

Blick über die Gebäude von Vogelsang IP zum Urftsee.

Auf der gut 6 km langen Tour, die auch trotz einiger Steigungen gut für Familien mit Kleinkindern geeignet ist, erfährt man so einiges über das Konzept des Nationalparks, die verschiedenen Baum- und Holzarten, die Tierwelt (z.B. Rotmilan, Neuntöter, Rotwild und Hirsche) sowie das historische Wollseifen, dass in der Zeit von 1946 bis 2005 Teil eines Truppenübungsplatzes war und leider dabei auch entsprechend zerstört wurde.

nationalpark eifel graslandschaft

Weite Landschaft nahe Wollseifen im Nationalpark Eifel.

Die Wanderetappen bieten ausreichend Pausen und Zeit für Informationen zur Dreiborner Hochfläche, den umliegenden Wäldern und den ökologischen Besonderheiten der umgebenden Natur.

rangertour

Auf der Rangertour von Vogelsang nach Wollseifen erklärt der Ranger Tier- und Pflanzenarten und gibt geschichtliche Fakten zu den Orten der Wanderung.

Die Bewohner des damals ca. 500 Menschen umfassenden Eifeldorfes Wollseifen wurden 1946 von den Briten aufgefordert ihr Dorf innerhalb von drei Wochen zu räumen und mussten ab dann in den Nachbarorten unterkommen.

kirche wollseifen

Die ehemalige Kirche St. Rochus auf dem einstigen Truppenübungsplatz Vogelsang, ist eines der wenigen Gebäude von Wollseifen, die restauriert wurden.

Der idyllische Ort wurde darauf trotz aller Proteste der Wollseifener zum Sperrgebiet erklärt und Teil des später von den belgischen Truppen verwalteten Truppenübungsplatzes Vogelsang. Von der Militärverwaltung wurden später noch einige Übungshäuser hinzu gebaut, um den Häuserkampf für Nato-Einsätze zu trainieren.

ehemalige schule wollseifen

Die ehemalige Schule des einstigen Dorfes Wollseifen auf der Dreiborner Hochfläche.

In der ehemaligen Schule des Ortes kann man anhand von Fotos und Infotafeln mehr über den Ort sowie seine Geschichte mit seiner mahnenden Tragik erfahren. Nach der Besichtigung geht es zurück zur Vogelsang IP, durch die heute wieder so friedlich der Natur überlassene Eifellandschaft. Die Wanderung ist wirklich hochinteressant und absolut zu empfehlen!

Apotheken-Museum Bad Münstereifel

Das Apotheken-Museum ist nicht das größte Museum der Region, aber definitiv einen Besuch wert. Hier in dem alten Gebäude der Schwanen-Apotheke auf der Werther Str. 13-15 in Bad Münstereifel kann man eintauchen in das Leben einer traditionsreichen Apotheke.

apotheken museum bad münstereifel

Offizin des Apotheken-Museums in Bad Münstereifel.

Fast 200 Jahre (von 1806 bis 1994) befand sich die Apotheke im Besitz einer einzigen Familie. Über sieben Generationen wurden hier Medikamente in der Offizin verkauft sowie Zäpfchen und Arzneien im Labor hergestellt. In der Riechstraße kann man heute hier ganz viele Kräuter erriechen, was auch für Kinder sehr spannend ist.

kraeutergarten bad muenstereifel

Der kleine Kräutergarten des Museums.

Draußen gibt es einen kleinen Kräutergarten mit einigen bekannten und weniger bekannten Kräutern und Pflanzen. Dazu einige spannende Statuen aus der Rokokozeit des Künstlers Ferdinand Dietz.

Nach dem Museumsbesuch bietet sich ein Gang durch das City Outlet im historischen Bad Münstereifel an – natürlich nicht ohne ein leckeres Eis aus der Eisdiele “Bella Italia”.

 

Euskirchener Burgenfahrt

Wer gerne einmal an einer Radralley teilnehmen möchte, aber vielleicht nicht ganz so der “Jan Ullrich der Nordeifel” ist, für den ist die jährlich stattfindende Euskirchener Burgenfahrt genau das Richtige. Dieses Jahr ging es vom Startpunkt (Beachvolleyballanlage Erftauen) bis zum Finalziel Burgmühle Großbüllesheim.

burg ringsheim

Ein Ziel der Burgenfahrt: Burg Ringsheim bei Flamersheim.

Dort gab es dann wie an den meisten Zwischenstationen auch viel leibliches Wohl und Erfrischungen. Die Abschlussveranstaltung in Großbüllesheim hatte dann auch musikalische Unterhaltung und eine Verlosung zu bieten. Aus den 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden dann 40 Glückliche mit gesponserten Preisen belohnt. Erster Preis war, wie nicht anders zu erwarten, ein: Fahrrad! 🙂

Zwischen den einzelnen Stationen lagen immerhin rund 25 km Strecke, die unter anderem die Obere Burg Kuchenheim (am LVR Industriemuseum), die Hardtburg Stotzheim, die Burg Niederkastenholz, den Marktplatz Flamersheim, den Dorfplatz Schweinheim, die Burg Ringsheim und das Gut Haus Palmersheim anfuhren. An manchen Haltepunkten gab es Ponyreiten, Torwandschießen, ebenso Infostände von der Nordeifel Tourismus und dem Naturpark Rheinland.

Dank ausgeteilter Pläne und den dicken gelben Pfeilmarkierungen auf den Straßen haben auch wir dann tatsächlich ohne Umwege diese schöne Tour endlich einmal mitfahren können. Wurde auch einmal Zeit, denn immerhin wiederholte sich das Event nun zum 27. Mal!

Fazit: Auch für Familien mit Kindern ist die Burgenfahrt durch das Stadtgebiet Euskirchen eine gute Möglichkeit für einen netten Ausflug, denn die Strecke ist nicht allzu anstrengend und das landschaftliche Relief der Kreisstadt bekanntlich noch nicht von anspruchsvollen Eifelanhöhen durchzogen – also wirklich machbar!

Die Strecke ändert sich übrigens jedes Jahr und so kann man immer wieder neue Stellen und Burgen entdecken. Da diese meist im Privatbesitz sind, ist die Burgenfahrt eine gute Gelegenheit die schönen Burgen und Anwesen einmal aus der Nähe zu sehen.