Entdecken

Egal wie und warum man die Nordeifel besucht. Es gibt immer viel zu entdecken. Umzingelt von einigen Städten und Ballungsräumen wie Köln-Bonn, Aachen, Lüttich (Liège), Maastricht, Trier und Koblenz ist die Nordeifel geografisch ideal als Naherholungsraum und Ziel für einen Kurzurlaub oder Wochenendtrip geeignet.

Natürlich lohnen sich ebenso längere Ferien in dieser Region, die neben die vielen Naturräumen und Sehenswürdigkeiten auch einiges an Kultur und Geschichte zu bieten hat.

nordeifel entdecken

In Nettersheim kann man sogar Fossilien entdecken (c)

 

Nationalpark Eifel und lokale Veranstaltungen

Neben dem Nationalpark Eifel mit seiner spannenden Wald- und Seenlandschaft sowie seiner seltenen Tierwelt mit Luchs, Wildkatze und Schwarzstörchen ist genauso ein Grund die Nordeifel zu besuchen, wie viele andere landschaftliche Attraktionen wie die blühenden Narzissenwiesen im Frühling oder die vielen Wanderwege und Radwegen entlang von Flüssen, Wiesen und gemütlichen Eifeldörfern.

Hinzu kommen zahlreiche lokale Veranstaltungen von Karneval, Maifesten, Schützenfesten, Kirmesveranstaltungen, Stadt- und Dorffesten, Sportveranstaltungen, Martinszügen, Weihnachtsmärkten und vielem mehr. Gerade bei den vielen traditionellen Festen und Brauchtumsveranstaltungen lassen sich die Eifeler Kultur, Sprache und lokale Spezialitäten am besten entdecken. Diese Events sind natürlich auch eine gute Gelegenheit Kontakt zu den Einheimischen zu bekommen.

maifest eifel

Traditioneller Maibaum in Flamersheim (c)

Die Palette an historischen Sehenswürdigkeiten ist ebenfalls riesig. Da sind natürlich zunächst einmal die vielen römischen Überbleibsel aus der Zeit des Imperium Romanum. Die Römerthermen von Tolbiacum (Zülpich) sowie das Bademuseum sind dabei natürlich als Pflichtbesuch zu nennen. Die Römische Wasserleitung vom Grünen Pütz nach Köln lässt sich ebenfalls mit Besuchen am Aquädukt in Mechernich-Vussem oder an der Brunnenstube in Mechernich-Kallmuth bewundern.

Wer sehen möchte, wie die reichen Römer hierzulande lebten, der sollte die Römischen Villen in Blankenheim und Bad Neuenahr-Ahrweiler besuchen.

 

Burgen, historische Ortskerne und Museen

Wanderer werden sich am Römerkanal-Wanderweg erfreuen und wer in Nettersheim ist, der sollte das Naturzentrum Nettersheim besuchen, sowie die Tempelanlage Görresburg.

Freunde des Mittelalters werden die vielen Burgen der Nordeifel aufgeregt entdecken wollen. Kaum eine Region in Deutschlands hat so eine enge Burgendichte, wie die Nordeifel. Bekannte Burgen wie die Burg Reifferscheid, die Burg Hengebach, die Hardtburg, die Wildenburg sowie die Burgen von Bad Münstereifel, Monschau oder Zülpich laden zu Besuchen ein. Die Burg Satzvey bei Mechernich bietet das ganze Jahr über mittelalterliche Feste oder Kultur- und Musikveranstaltungen.

bad münstereifel entdecken

Im historischen Zentrum von Bad Münstereifel (c)

Im Mittelalter spielten auch die Klöster eine wichtige Rolle. Auch diese findet man noch heute in der Nordeifel wie etwa die Abtei Mariawald (Erbsensuppe sollte man probieren!), das Kloster Steinfeld oder die Abtei Kornelimünster.

Der Zweite Weltkrieg hat auch in den Dörfern und Städten der Nordeifel seine Spuren hinterlassen. Gerade die größeren Städte der Region hatten immense Zerstörungen aufzuweisen und historische Ortskerne sind selten. In Euskirchen findet man heute immerhin noch den Dicken Turm mit Resten der Stadtmauer, den Alten Markt und alte Kirchen. Städte und Orte mit einem größeren zusammenhängenden historischen Ortskern sind außerdem u.a. Bad Münstereifel (mit integriertem City Outlet), in Mechernich-Kommern (mit regelmäßig stattfindenem Historischem Handwerkermarkt) und in Blankenheim (mit Ahrquelle).

Auch Museumsfreunde kommen in der Nordeifel voll auf ihre Kosten. Eines der größten Freilichtmuseen Deutschlands ist das LVR-Freilichtmuseum in Kommern. Hier findet man nicht nur alte historische Bauten aus verschiedenen Regionen Deutschlands, sondern kann mittlerweile auch eine spannende Zeitreise in die 50er Jahre machen oder eines der ersten Fertighäuser besuchen. Hier wird das Nachkriegsdeutschland genauso lebendig, wie das späte Mittelalter und die frühe Neuzeit.

Wie hart das Leben der Bergleute war kann man im Bergwerksmuseum Mechernich oder in der Grube Wohlfahrt (Hellenthal-Rescheid) nachempfinden. Hinzu kommen weitere kleine Orts- und Stadtmuseen in den einzelnen Orten der Nordeifel, sowie zahlreiche Kirchen und Kapellen.

In der Weihnachtszeit kann man dort übrigens oft wunderschöne Weihnachtskrippen entdecken, wie etwa in Mechernich-Strempt, in Monschau-Höfen oder in Kreuzau-Drove. Wer sich für Weihnachtskrippen interessiert, der sollte ferner die ArsKrippana besuchen, die größte Krippenausstellung Europas direkt bei Losheim auf belgischer Seite.